Stadtgemeinde Sankt Valentin

Sehr geehrte Patient*innen!
 
Die Corona-Impfungen sind langsam angelaufen. Derzeit werden Bewohner*innen und Personal von Pflegeheimen sowie Gesundheitspersonal geimpft.
Im Februar sollen die Impfungen der Bevölkerungsgruppe über 80 Jahre außerhalb von Pflegeheimen starten.Wir Hausärzt*innen haben sehr gehofft, gerade diese Patient*innen, die oft nicht mehr so mobil und flexibel sind, in unseren Hausarztordinationen in gewohnter Umgebung zur Impfung beraten und auch gleich impfen zu können. In Niederösterreich wurde Notruf NÖ mit der Impfkoordination beauftragt und hat leider beschlossen, dass in der ersten Phase Impfstoff nur an wenige Impfstellen - ausgewählte Ordinationen oder Impfstraßen - geliefert wird und wir unsere Patient*innen nicht bei uns in den eigenen Ordinationen impfen dürfen.
 
Wir Ärzt*innen haben uns daher geeinigt, gemeinsam mit Unterstützung der Stadtgemeinde St. Valentin eine Impfstraße analog zu den aktuellen Teststraßen in St. Valentin zu organisieren. Sobald wir genauere Informationen für Sie haben, werden wir diese hier bekannt geben. Besonders problematisch sehen wir es gerade auch für die Älteren, dass es für die Impfung ausschließlich eine ONLINE-Anmeldung geben wird.
Eine Anmeldung über die Hausarztpraxis ist leider nicht möglich bzw. ausreichend. Sollten Sie sich schon dort angemeldet haben, müssen Sie sich trotzdem unbedingt ab sofort unter folgender Adresse vorregistrieren:
 
Sobald die Impftermine für Ihre Altersgruppe fest stehen, erhalten Sie eine Verständigung zur konkreten Anmeldung.
 
Wir ersuchen unbedingt alle Kinder, Enkelkinder, andere Angehörige oder auch Nachbarn, älteren Personen bei der Registrierung und Anmeldung behilflich zu sein! Falls das nicht möglich ist, kann eventuell die Gemeinde aushelfen.
 
Da es in den nächsten Wochen noch starke Impfstoffengpässe geben wird, ist es unbedingt erforderlich, sich möglichst bald zu registrieren und anzumelden, um frühzeitig eine Impfung zu erhalten.
 
Bitte diese Infos unbedingt TEILEN, damit alle Betroffenen sie frühzeitig erhalten!
 
Ihre Hausärzt*innen