Stadtgemeinde Sankt Valentin

Nutztierhaltung in Wohngebieten

Da es immer wieder zu Anfragen der Bevölkerung betreffend Haltung von Hühnern ( insbesondere Lärmbelästigung durch Gockelhähne) im Bauland kommt, sei folgendes angemerkt:

Gemäß § 16 Abs.1 Z.1 des NÖ Raumordnungsgesetztes 1976 sind Bauland-Wohngebiete für Wohngebäude und die dem täglichen Bedarf der dort wohnenden Bevölkerung dienenden Gebäude sowie für Betriebe bestimmt, welche in das Ortsbild einer Wohnsiedlung eingeordnet werden können und keine das örtlich zumutbare Ausmaß übersteigende Lärm- oder Geruchsbelästigung sowie sonstige schädliche Einwirkungen auf die Umgebung verursachen. Siehe dazu den Flächenwidmungsplan der Stadtgemeinde St. Valentin (Bauland-Wohngebiet = gelbe Flächen!). Grundsätzlich fallen Beschwerden über nicht ordnungsgemäße Tierhaltung nicht in die Kompetenz der Gemeinde, sondern ist in diesbezüglichen Angelegenheiten auf den privaten Rechtsweg zu verweisen.

Im Sinne der guten Nachbarschaft und einem konfliktfreien Zusammenleben in unserer Stadt ersucht die Stadtgemeinde um Unterlassung der Haltung von Tieren in Wohngebieten, welche über ein angemessenes Maß an Lärm- und Geruchsbelästigung hinausgeht.